Delta Immobilien

Das erste Objekt von Delta-Immobilien, in dem das Aquapol-Gerät im Jahr 1991 eingesetzt wurde, ist in Wien 12, Pottendorferstraße 1.

Aufsteigende Bodenfeuchte ließ die Wände der Gaststätte, die im Souterrain untergebracht war, unbrauchbar werden. Der Betreiber wollte das Problem durch eine Holzverkleidung lösen, die zwar eine bessere Optik brachte, das durchfeuchtete Mauerwerk dahinter jedoch ersticken ließ. Stattdessen wurden drei Aquapol-Geräte montiert und bereits nach einem Jahr konnten bei der ersten Kontrollmessung gute Fortschritte des Austrocknungsprozesses vermerkt werden.

Nach drei Jahren waren die Wände trocken! „Eine nette Episode passierte 1995, als wir aus einer alten Kellerbox eine Waschküche machten“, erinnert sich Ing. Schopf. Die beauftragte Baufirma war ungeheuer verblüfft darüber, dass Kellerwände so trocken sein können. Selbst nach Auftragen des neuen Verputzes, trocknete dieser rasch ab und hielt an den Wänden bis zum heutigen Tag…

Lesen Sie das gesamte Fallbeispiel als PDF-Dokument mit Bildern und weiteren Infos